Erfolgsgeschichten aus dem Handwerk

Sie haben ihre Leidenschaft fürs Handwerk entdeckt

„Das Studium hat nicht das gehalten, was ich mir davon versprochen habe“


„Das Studium hat nicht das gehalten, was ich mir davon versprochen habe“

Viele Wege führen in ein erfolgreiches Berufsleben – ganz besonders im spannendsten Wirtschaftsbereich: dem Handwerk. Hier ist genau richtig, wer kreativ sein möchte, wer mit seinem Know-how immer auf dem neuesten Stand ist, wer Verantwortung, Abwechslung und dazu jede Menge Karrieremöglichkeiten sucht.

Schornsteinfegermeister Bertram Appel und John Christian, Auszubildender im Tischler-Handwerk, haben sich während ihres Studiums neu orientiert. Zum Handwerk. „Das Studium hat nicht das gehalten, was ich mir davon versprochen habe“, sagt Bertram Appel, der verschiedene Stationen seiner handwerklichen Karriere im Rhein-Main-Gebiet absolviert hat. „Es war teilweise sehr theoretisch. Im Handwerk habe ich meine Leidenschaft gefunden. Hier finde ich die Herausforderungen und beruflichen Chancen, nach denen ich gesucht habe.“ Vor kurzem hat er seinen Meisterbrief gemacht. Auch John Christian hat sich während seins Studiums für das Handwerk entschieden. „Für mich war die Kombination aus geistiger und körperlicher Arbeit ausschlaggebend. Jetzt habe ich täglich Erfolgserlebnisse, wenn ich meine Arbeit betrachte. Nicht wie im Studium, erst nach der abgeschlossenen Prüfung.“

Kurz gesagt: Eine Ausbildung im Handwerk öffnet zahlreiche Türen. Und der Weg zum Ausbildungsplatz ist kürzer als Ihr denkt.
schornsteinfeger

Ja zum Meister

In der Metropolregion Frankfurt-Rhein-Main haben sich schon viele Berufsstarter mit Abitur nachträglich für eine Ausbildung im Handwerk entschieden und Karriere gemacht. In unserem Video "Ja zum Meister", erzählen sie, warum.

Weitere Stimmen


Tamara 20, studierte erst auf Lehramt und macht jetzt eine Ausbildung als Friseurin in Frankfurt. yourPUSH hat sie bei ihrem Weg unterstützt.

„Ich fühle mich mit meiner neuen Aufgabe total wohl, hier kann ich meine Kreativität ausleben und das Verhältnis zu den Teammitgliedern ist super, familiär, locker und lustig. Es ist schön zu sehen was man geleistet hat und ein direktes Feedback zu bekommen."

Philipp Hoffmann brach ein Maschinenbaustudium ab und ist nun Pilotstudent im dualen Studiengang Bauingenieurwesen an der Frankfurt University of Applied Sciences in Verbindung mit der Ausbildung zum Maler und Lackierer.

„Ich hatte die Idee, Theorie und Praxis zu verbinden und bin auf die Möglichkeit des dualen Studiums gestoßen. Die Ausbildung macht mir sehr viel Spaß, denn der Beruf des Maler und Lackierers ist vielfältig und abwechslungsreich.“

 
Lisa Rother 25, studierte Sozialwissenschaften an der Phillips-Universität-Marburg und wurde durch das Projekt yourPUSH in ein Ausbildungsverhältnis als Orthopädietechnik-Mechanikerin in den Betrieb Sanitätshaus Schneider GmbH vermittelt.

Alles rund um Lisa's neue Perspektive im Handwerk, findest Du hier.

Yaser Zidan 45, musste seine gesamte Existenz aufgeben und seine Heimat verlassen. Er kommt nach Deutschland und beginnt zu studieren. Doch er zweifelt, dass er es packt. Also bricht er das Studium ab und beginnt noch einmal neu – mit einer Ausbildung. Man ist nie zu alt: Neustart mit 45

Das Video "Man ist nie zu alt: Neustart mit 45" findest Du hier.

Gefördert durch