Karriereprogramm Handwerk

Neue Perspektiven im Handwerk

Duale Berufsausbildung plus spannende Fortbildungsmöglichkeiten


Duale Berufsausbildung plus spannende Fortbildungsmöglichkeiten

Duale Berufsausbildung plus spannende Fortbildungsmöglichkeiten
In der Berufsschule (in der Regel zwölf Stunden pro Woche oder Blockunterricht) erwirbst Du in einer Fachklasse Deines Berufes überwiegend theoretische Berufskenntnisse. Der überwiegend praktische Teil findet in Deinem Ausbildungsbetrieb statt. Im Betrieb arbeitest Du in realen Arbeitssituationen und kannst von Anfang an praktische Berufserfahrungen sammeln. Dein Ausbilder unterstützt Dich in Form einer persönlichen und fachkundigen Begleitung dabei, die Berufsanforderungen erfolgreich zu bewältigen.
 
Während der Berufsausbildung erhälst Du eine Ausbildungsvergütung. Die Höhe der Vergütung ist abhängig von der Branche, in der Du tätig bist, und steigt mit jedem Ausbildungsjahr an. Die Dauer der Berufsausbildung kann ggf. verkürzt werden, denn deine Studienleistungen können angerechnet werden. Die während der Berufsausbildung vermittelten Inhalte sind bundesweit einheitlich in den Ausbildungsverordnungen für den jeweiligen Beruf festgelegt. Mit der erfolgreich abgelegten Gesellen- oder Abschlussprüfung erwirbst Du einen staatlich anerkannten Berufsabschluss.

Während oder nach der Ausbildung kannst Du in Absprache mit Deinem Betrieb zusätzliche Wahlmodule belegen, die Dich explizit auf die Aufgaben einer Führungskraft vorbereiten. 

Das Modul „Geprüfte/-r Fachmann/-frau für kaufmännische Betriebsführung“(HWO) beinhaltet betriebswirtschaftliche, kaufmännische und rechtliche Kenntnisse und wird als Teil III der Meisterprüfung angerechnet. Das Modul „Ausbildereignung“ umfasst berufs- und arbeitspädagogische Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten und wird als Teil IV der Meisterprüfung angerechnet. Ein weiteres Qualifizierungsmodul stellt ein Auslandspraktikum dar. Absolvierst Du Deine Ausbildung in einem international ausgerichteten Handwerksbetrieb, kann ein Auslandspraktikum von Vorteil sein. In jedem Fall ist es für Dich persönlich eine wertvolle Erfahrung. Fachspezifische Weiterbildungskurse in den jeweiligen Branchen runden das Angebot ab.

So geht es weiter auf der Karriereleiter:
In der Regel übernehmen Betriebe ihre Lehrlinge, so dass Du direkt nach der Gesellen- oder Abschlussprüfung in ein Arbeitsverhältnis mit Deinem Betrieb übergehen kannst. Hast Du ausreichend Kenntnisse und Erfahrungen in Deinem Beruf gesammelt, kannst Du Dich für den Teil I (fachpraktische Kenntnisse) und Teil II (fachtheoretische Kenntnisse) der Meisterprüfung anmelden bzw. Vorbereitungslehrgänge besuchen.
 
Der Meistertitel, der entsprechend dem Europäischen und dem Deutschen Qualifikationsrahmen für lebenslanges Lernen (EQR/DQR) dem Bachelortitel gleichgestellt ist, ist ein solides Fundament für unternehmerische Selbständigkeit oder Positionierung als Führungskraft. Mit einer möglichen Weiterbildung zum/zur Geprüften Betriebswirt/-in (HwO) erweiterst Du Deine Kenntnisse, die für die erfolgreiche Führung eines Unternehmens benötigt werden.
 
Deine Karrierevorteile auf einen Blick:
  • Ein klares berufliches Ziel
  • Eine Premiumausbildung mit vielen Aufstiegschancen
  • Direkter Einstieg in die Berufswelt
  • Individuelle Beratung und Begleitung
  • Vielseitige Netzwerkvorteile 
Einstiegsvoraussetzungen:
  • Mindestens ein Semester Studium an einer Hochschule
  • Interesse an einem handwerklichen oder kaufmännischen Beruf
  • Interesse an einer Premiumausbildung mit vielen Aufstiegschancen
  • Eine Lehrstelle in einem Handwerksunternehmen 
 Bewerbungsunterlagen:
  • Interessentenbogen
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Zeugnisse
Du willst dabei sein?
Der Einstieg in das Programm ist jederzeit möglich. Die Bewerbungsunterlagen können ganzjährlich eingereicht werden.

Gefördert durch